Patrice Siegrist

Zürich – Politik – Daten

Journalist beim «Tages-Anzeiger». Schreibt für Geschichten auch Code. Ist hauptsächlich in Zürich unterwegs.

Im CV finden Sie meine bisherigen Stationen. Die Kurzvariante: Volontariat beim «Tages-Anzeiger». Zuvor Texte über Viehschauen, Fischtreppen, Lokal- und Uni-Politik für die «Südostschweiz» und die «Zürcher Studierendenzeitung – ZS». Ich studierte an der Universität Zürich Politikwissenschaften, am MAZ Journalismus und absolvierte das Lede Program for Data Journalism an der Columbia University in New York.

Kontakt aufnehemen?


Twitter
| Mail

Einige Geschichten der vergangenen Monate:

Zürcher Polizisten bandelten 1000-mal mit Prostituierten an

Um Sexarbeitende zu kontrollieren, kontaktiert sie die Stadtpolizei verdeckt. Neue Zahlen zeigen: Männer arbeiten häufiger illegal.

Prozess, weil Kontrolle ausartete

«Ja, aber . . .» zum Millionen-Projekt

Der Gemeinderat spricht 235 Millionen Franken für ein Fernwärmetunnel, obwohl es in der heutigen Form niemanden überzeugt.

Die Zürcher Hooligan-Jäger

Ganz bewusst hat die Zürcher Staatsanwaltschaft die Diskussion über Fangewalt angeheizt. Dahinter steckt die sogenannte Krawallgruppe.

Staatsanwaltschaft heizt Fangewaltdebatte an

Erstmals wird die Brutalität der Gewalt für die breite Bevölkerung sichtbar. Damit löst die Staatsanwaltschaft grosse Empörung aus – ganz bewusst.

Sie demonstrieren jeden zweiten Tag

Seit Anfang Jahr sind kurdische Aktivisten in der Stadt Zürich bereits 40-mal auf die Strasse gegangen – ein Ende ist nicht in Sicht. Nun solidarisieren sich Gemeinderätinnen und Gemeinderäte.

Wie 20 Stimmende die Wahlen in Zürich verändert hätten

Das städtische Wahlsystem bringt scheinbar absurde Wahlresultate hervor. Für eine Partei geht es nun ums Existenzielle.

So viel Widerstand gegen die SBB gab es noch nie

In Zürich haben die Bundesbahnen mit Grossprojekten nach und nach die Stadt verändert. Nun steigt der Druck.

Alter Nazi aus dem Zürcher Oberland entfernt

Jahrelang prangt das Konterfei von Hitlers Stellvertreter Rudolf Hess in Hinwil. Nun ist damit Schluss.

Alter Nazi aus dem Zürcher Oberland entfernt

Jahrelang prangt das Konterfei von Hitlers Stellvertreter Rudolf Hess in Hinwil. Nun ist damit Schluss.

Hier bestimmt der Zufall das Tattoo-Motiv (Video)

Im Zürcher Studio World’s End Tattoo gibt es für 100 Franken Farbe unter die Haut – unter einer Bedingung.

Niemand ist sicher vor den Smartphone-Sheriffs

Wenn auf der Strasse etwas schiefläuft, filmen alle mit. Dies vergiftet das soziale Klima.

Eine Auswahl grösserer Geschichten:

image description

Plötzlich arm in der reichen Stadt

In Zürich sind Zehntausende Menschen von Armut betroffen. Sie werden kaum wahrgenommen. Oliver ist einer von ihnen – die Geschichte eines Abstiegs. (2. Rang Swiss Press Award 2016)

image description
image description

Wofür der Bund die Bauern bezahlt

Der Bundesrat will den Landwirten das Budget kürzen. Wofür erhalten diese das Geld überhaupt, und nach welchen Kriterien wird es verteilt?